Hanna Schwarz: Turn! Turn! Turn!

In ihrer Arbeit setzt sich Hanna Schwarz (Stipendiatin 2011) mit den fragilen Beziehungen zwischen Performer und Publikum sowie Körper und Gegenstand auseinander. Sie arbeitet in den Medien Film, Performance, Zeichnung und Skulptur.
In „Turn! Turn! Turn!“ zeigt sie neben speziell für diese Ausstellung konzipierten Objekten den Zwei-Kanal-Film Pose, 2011, bei welchem Bewegung und Stillstand aufeinander treffen. Das Zwischenspiel aus Ablauf und Einhalt ist wiederkehrendes Motiv in den Filmen von Hanna Schwarz.
Durch das Kreisen der Kamera um die Skulptur einer antiken Venusfigur wird diese in Bewegung versetzt, während die Künstlerin in der zweiten Projektion selbst zu sehen ist, wie sie Posen der Popikone Michael Jackson als "Freeze-Darstellung" in einer Art Reenactment inszeniert. Ihre Darstellungen werfen dabei einen humoristischen und ironisierenden Blick auf zeitgenössische Schönheitsideale, und scheinbar geschlechterspezifische Haltungen und Gesten. 
Die ebenfalls in der Kunststiftung gezeigten Skulpturen aus Aluminiumblechen erinnern in ihrer Materialität und Reduziertheit an die Minimal Art der 1960er Jahre, und lassen auf eine intensive Auseinandersetzung mit der Kunstgeschichte schließen. Doch hinterlässt Schwarz durch das Einbeziehen persönlicher Gegenstände, sowie Markierungen durch die eigenen Fingerabdrücke oder kleine Macken und Dellen individuelle Spuren auf den industriell gefertigten Materialien und hinterfragt dadurch das Streben der minimalistischen Kunst nach Entpersönlichung und Serialität.  
Skulpturen und Film interagieren in der Ausstellung miteinander und greifen die Themen Bewegung und Starrheit, Monumentalität und Fragilität auf. 

Die 1975 in Stuttgart geborene Künstlerin Hanna Schwarz studierte an der Hochschule für Bildenden Künste Hamburg bei Stephan Dillemuth und Cosima von Bonin. 
Mit Ihren Arbeiten war sie sowohl national als auch international in Einzel- und Gruppenausstellungen vertreten, darunter auf der Art Cologne und der Art Basel, im Künstlerhaus Stuttgart, im Kunstverein Hamburg und in Galerien in London, New York und Neuseeland. In ihrem künstlerischen Schaffen wurde Hanna Schwarz bislang von der Ditze Begabtenförderung, der Stiftung Kunstfond und Schloss Balmoral unterstützt. 2011 erhielt sie das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg, 2012 erhält sie das Londonstipendium des Berliner Senats.

Die Ausstellung von Hanna Schwarz ist ein Projekt in Kooperation mit dem Postgraduate Program in Curating der Züricher Hochschule der Künste (www.curating.org). Sie wird von der jungen Kuratorin Cândida Pestana aus Porto (Portugal) betreut.

Zur Eröffnung am 25. Januar 2012 um 19.30 Uhr spricht Cândida Pestana, Porto / Zürich.

Weitere Informationen zu Hanna Schwarz: www.kunststiftung.de undwww.hannaschwarz.com.

Öffnungszeiten: 
Mittwoch bis Freitag 14-18 Uhr, Samstag 11-14 Uhr und nach Vereinbarung.

Go back

Sponsors
SWB