Gerold Miller »...they called me the framemaker«

Gerold Miller, Foto: Oliver Markus

Künstlergespräch


Freitag, 11. März 2016 um 19.00 Uhr

Kunststiftung Baden-Württemberg
Gerokstr. 37
70184 Stuttgart

Die Kunststiftung Baden-Württemberg lädt am Freitag, den 11. März 2016 um 19.00 Uhr zum Künstlergespräch mit Gerold Miller ein. In der aktuellen Ausstellung "...they called me the framemaker" wird Madeleine Frey vom Landesmuseum Württemberg mit Gerold Miller über seine künstlerische Entwicklung sowie das Thema „Sammeln. Künstler als Sammler“ sprechen.

In der ersten Ausstellung des Jahres zeigt die Kunststiftung Baden-Württemberg den international renommierten Künstler und ehemaligen Stipendiaten Gerold Miller. Der Ausstellungstitel »they called me the framemaker...«  nimmt Bezug auf Millers künstlerische Anfänge in Stuttgart, wo er bereits konsequent an der Reduktion des Bildes und des Bildträgers gearbeitet hat. Ergänzend dazu wird der gewählte Lebensmittelpunkt Berlin mit der Fotografie „I love Kreuzberg“ thematisiert. Die aktuelle Arbeit «set 303« von 2016 gehört zu einer neuen Werkgruppe und verweist auf die kommende Schau in der Kunsthalle Weishaupt, Ulm. Dort wird erstmals im Südwesten Deutschlands eine umfassende Werkschau neu entstandenen Skulpturen gegenübergestellt.

Ausstellungsdauer: 10. März bis 14. Mai 2016
Mi-Fr: 14.00–18.00 Uhr

Sa: 11.00–14.00 Uhr
An Sonntagen sowie Feiertagen geschlossen.

Gerold Miller (*1961 in Altshausen) studierte von 1984-89 Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Anschließend folgten Studienaufenthalte in Chicago, New York, Paris, Posen und Sydney. 1990 erhielt er das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg. Seit 1998 lebt der Künstler in Berlin. Gerold Millers Werk wurde international u.a. in folgenden Kunstinstitutionen präsentiert: Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk; Takasaki Museum of Art, Takasaki; Kunsthaus Bregenz; Fondation Cartier, Paris; Institute of Modern Art, Brisbane. Seine Arbeiten befinden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen wie z.B. Sammlung Schauwerk Sindelfingen; Museum Ritter, Waldenbuch; Kunstmuseum Stuttgart; Borusan Contemporary, Istanbul oder Daimler AG, Stuttgart/Berlin.

www.geroldmiller.de

Madeleine Frey (*1984) war 2014 Stipendiatin für Kulturmanagement der Kunststiftung Baden-Württemberg. Während dieser Zeit hat sie zahlreiche Projekte durchgeführt und kuratierte Ausstellungen wie »Zu groß für mein Zimmer« von Benjamin Appel oder die Gruppenausstellung »Light on«. Sie studierte an den Universitäten Freiburg, Basel, Lugano und Cambridge Kunstgeschichte und Volkswirtschaftslehre. Bereits während ihres Studiums setzte sie sich intensiv mit dem Wert von Bildender Kunst und dem Kunstbetrieb auseinander. Derzeit verantwortet Madeleine Frey im Landesmuseum Württemberg den Bereich Fundraising.

Go back

Sponsors
SWB