atelierJAK

atelierJAK
Indescribable Scenes, 2017 Foto’s (c) Nadine Bracht Ausstellungsansicht: Villa Merkel, JAK - Soul Blindness, fall into indescribable scenes Sammlung: Museum of Contemporary Art, Busan, Korea

atelierJAK

 

Foto © atelierJAK

Jangyoung Jung (*1973, Korea) und Andreas Geisselhardt (*1974, Deutschland) arbeiten als atelierJAK in einem Raum zwischen Realität und Wirklichkeit. Sie treten vordergründig mit Ihren künstlerischen Werken in Erscheinung, idealerweise frei von subjektiver Aufladung. Im Zentrum der Auseinandersetzung steht in aktuellen Installationen seit 2013, das Filmprojekt Soul Blindness. Die Geschichte des Films erzählt den Umgang des Akteurs JAK mit der visuellen Agnosie, einer Krankheit, die im Deutschen auch Seelenblindheit, genannt wird. Dabei kommen eine Vielfalt an künstlerischen Mitteln und Medien zum Einsatz. Neben Skulptur, Zeichnung, Schrift und Sprache, spielt insbesondere die Verwendung digitaler Verfahren eine entscheidende Rolle. Die Filmhandlung entwickelt sich dabei mit jeder Ausstellung und Arbeit weiter, bis final 30 x 3 minütige Filmabschnitte vorliegen. 

Jangyoung Jung hat freie Kunst studiert an der DongA Universität in Busan und an der Kunstakademie in Stuttgart, Andreas Geisselhardt an der Kunstakademie in Stuttgart. Die Arbeit des atelierJAK wurde u.a. in Einzelausstellungen in der Villa Merkel, Esslingen, 2017, im Kuandu Museum of fine Art, Taipei, 2014, sowie im Württembergischen Kunstverein (Querungen), Stuttgart, 2013, gezeigt.

 

Kontakt: 

www.info-jak.de
mail(at)info-jak.de

 

Stand: November 2019

Go back

Stipendienjahrgänge ab 2013

Sponsors
SWB