Johannes Kreidler

Johannes Kreidler

1980 in Esslingen geboren
lebt und arbeitet in Berlin

 

Ausbildung

2005–2006
Studium Komposition, Computermusik und Musiktheorie in Freiburg i.Br. und Den Haag

 

Stipendien und Preise

2013
Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg

2012
Ausgewählter Komponist bei New Forum Jeune Création
Kranichsteiner Musikpreis

2011
Stipendiat der Akademie der Künste Berlin

2010
Deutscher Musikautorenpreis in der Kategorie "Nachwuchsförderpreis"
Stipendienpreis der Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik

2009–2010
Gewinner des mit 80.000€ dotierten Realisierungswettbewerbs"Fonds experimentelles Musiktheater NRW"

2009
Gewinner des Musiktheater-Realisierungswettbewerbs "Operare"

2008–2009
Ausgewählter Komponist für das InternationaleKompositionsseminar der Ensemble Modern Akademie

2006–2008
Landesgraduiertenstipendium der Musikhochschule Freiburg

2004–2005
Stipendiat der Europäischen Union

2004
1. Preis beim Deutschen Hochschulwettbewerb im Fach Komposition

 

Konzerte

Aufführungen auf Festivals wie den Donaueschinger Musiktagen (2012), den Wittener Tagen für Neue Kammermusik (2013), den Darmstädter Ferienkursen (2010, 2012 und 2014), Ultraschall Berlin (2013 und 2014), dem Ultima Festival Oslo (2010 und 2014), Musica Strasbourg (2010), der Gaudeamus Music Week (2010) und dem Huddersfield Contemporary Music Festival (2010 und 2011).

 

Lehrtätigkeit

Seit 2006 hat Kreidler Lehraufträge für Musiktheorie, Gehörbildung und Elektronische Musik an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, der Musikhochschule Detmold, an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Lehrtätigkeit

2015 erscheint bei Wergo eine Portrait-CD in der Reihe „Edition Zeitgenössische Musik“ des Deutschen Musikrats.

 

Publikationen

Im Wolke-Verlag sind die Bücher erschienen „Programming Electronic Music in Puredata“ (2009), „Musik, Ästhetik, Digitalisierung – eine Kontroverse“ (zusammen mit Harry Lehmann und Claus-Steffen Mahnkopf, 2010) und „Musik mit Musik – Texte 2005 – 2011“ (2012).

 

www.kreidler-net.de

Go back

Stipendienjahrgänge ab 2013

Sponsors
SWB