Maxim Weirich

Maxim Weirich


©Foto: Privat

Maxim Weirich (*1990 in Berlin) schloss sein Studium an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe 2019 ab, wobei er sich in seiner Diplomarbeit mit den Lebenszeichen des Künstlers und Grafikers Wolfgang Schmidt befasste. Als Artistic Researcher, Szenograf und Ausstellungsmacher, konzipiert Maxim Weirich Formate, welche sich mit zuvor zusammengetragenen Materialsammlungen transdisziplinär auseinandersetzen. Interviews, Archiv- und Onlinerecherchen dienen der Aufbereitung von Diskursmaterialien, welche im Anschluss für künstlerische Kollaborationen genutzt werden. Dazu arbeitet er zu und aus dem Material heraus gemeinsam mit Positionen unterschiedlicher Sparten aus Kunst, Design und Forschung. Diese angewandten Prozesse lassen neue Blicke auf Inhalte zu, die dadurch aktiviert und zusammengeführt werden. Derzeit arbeitet er als Ko-Kurator und Designer an der Ausstellung „Piktogramme, Lebenszeichen, Emojis– Die Gesellschaft der Zeichen“. Neben den Lebenszeichen von Wolfgang Schmidt werden im Rahmen dieser Ausstellung Zeichensysteme u.a. von Gerd Arntz, Yukio Ota, Warja Lavater, Pati Hill zu sehen sein. Die Ausstellung wird voraussichtlich im September 2020 im Leopold-Hoesch-Museum Düren eröffnen und im Anschluss nach Freiburg an das Museum für Neue Kunst wandern.


Kontakt:http://maximweirich.info

Zurück

Stipendienjahrgänge ab 2013

Förderer & Sponsoren
SWB